HISTORIE


Historie
 
18. August 1902
GAK Vereinsgründung


Fußball
GAK Logo

Nach dem 4:1-Sieg einer Gruppe von Fußball begeisterten Gymnasiasten gegen den Akademischen Sportverein kommt es am 18. August, dem Geburtstag von Kaiser Franz Josef, zur Gründung des Allround-Sportvereines mit dem Namen "Grazer Athletiksportklub" und den Klubfarben Rot-Weiß. Im "Stigl-Bräu" in der Grazbachgasse findet die Gründungsversammlung statt. Zum ersten Obmann wird der Industrielle Karl Rieckh gewählt, weitere Vorstandsmitglieder sind Obmannstellvertreter Franz Schreiner, Schriftführer Robert Brodner, Kassier Carl Markel, 1. Beisitzer Franz Seeger, 2. Beisitzer Josef Pfeiffer, weiters Ing. Anton Blaschek, Ing. Albert Maresch, Posch und die Brüder Rudolf und Julius Stanger. Die im Besitz des "Älteren Grazer Bäcker-Mühlen-Konsortiums" zwischen Mur und Mühlgang in der Körösistraße gelegene Wiese wird von Anna Markel für die entgangene Heuernte um 500 Kronen als Sportstätte gepachtet. Schon wenige Wochen später, am 14. September, findet auf diesem Platz das erste offizielle Spiel gegen den FC Ödenburg statt, der mit 4:1 besiegt wird.
Dem Anspruch eines Allround-Klubs entsprechend werden bald weitere Sport-Sektionen gegründet.

     
1903
Leichtathletik, Radfahren, Tennis

GAK-Klubhaus

Das einjährige Jubiläum witd am 12. Oktober mit den Mühlgangmeisterschaften und dem ersten Leichtathletikmeeting auf dem GAK-Platz gefeiert. Carl Markel, neben Fußballspieler auch begeisterter Rodel- und Bobfahrer sowie Radrennfahrer, legt mit diesen entlang des GAK-Platzes ausgetragenen "Mühlgangmeisterschaften" - dem ersten Wettschwimmen in der Steiermark - den Grundstein für die Allroundtätigkeit des GAK.


Bald danach werden bereits die GAK-Sektionen für Leichtathletik, Radfahren und Tennis gegründet. Den wenigen ersten Mitgliedern der GAK-Lawn-Tennis-Sektion (Lawn-Tennis = Tennis auf Rasen) steht vorerst nur ein einziger Tennisplatz zur Verfügung.

 

     
1905
Eishockey, Schwimmen
1905 folgen mit Eishockey und Schwimmen weitere Sektionen und der GAK wird nach dem WAC der größte Allround-Sportverein Österreichs.
     
1911
Wasserspringen
Im Jahre 1911 kommt Robert Köller, Meister im Kunstspringen, nach Graz und gründet die Schwimm- und Wasserspringsektion des GAK.
     
1950
Basketball

Als erster Grazer Verein beschließt der GAK die Gründung einer Basketballsektion. Initiator und erster Sektionsleiter ist der Turnprofessor Alfred "Zapfl" Grengg, der zusammen mit Prof. Hirsch von der Union Graz den Basketballsport - besonders unter Gymnasiasten - populär macht. Weitere Förderer sind Max Gödl, Dr. Hermann Hifler und Dir. Gerhard Maurer, der auch der erste Präsident des gegründeten Steirischen Basketballverbandes wird. Ihm gehören neben dem GAK die Vereine von Union Graz, dem Post SV und dem Grazer Turnverein an.
Auf dem GAK-Sportplatz wird in Eigenregie ein Basketball-Freiplatz errichtet und mit Prof. Janos Gerdov ein Basketballfachmann als Trainer bestellt.
Das erste Jahrzehnt der Basketball-Meisterschaft wird vom GAK dominiert. Spieler der ersten Stunde sind: Fred Grengg, Hermann Hifler, Ernst Albegger, Fritz Strasser, Arnulf Pilhatsch, Uli Oberhammer, Toni Bouvier, Till Schneider und Franz Forster. Bis 1959 gehen alle Titel an das GAK-Männer-Team.